Professor Dr. med. Konrad Reinhart

ABGESPANNT, GESTRESST ODER MÜDE?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum viele Menschen in einem solchen Zustand spontan und oft unbewusst die Beine hochlegen, die Hände hinter dem Kopf zusammenfalten und sich zurück lehnen?

Ganz offensichtlich, weil sich in der Folge nahezu unmittelbar Entspannung und besseres Wohlbefinden einstellt.

ABER WARUM IST DAS SO?

Weil in dieser Position zum Herzen aus den Beinen mehr Blut zurückfließt, und das Herz seine Pumpfunktion innerhalb kürzester Zeit um bis zu 20% steigern kann. Die Folge: das Gehirn wird besser mit Sauerstoff versorgt und der Stoffwechsel der Gehirnzellen wird angeregt.  Aus diesem Grund wird auch in jedem Erste Hilfe Kurs zu recht gelehrt, eine plötzlich ohnmächtig gewordene Person am Boden liegen zu lassen und nicht wieder sofort in die aufrechte Position zu bringen und gleichzeitig als erste Therapie, die  Beine hoch zu heben.

Durch diese Maßnahme lässt sich in aller Regel, d.h. wenn kein Schlaganfall oder eine andere ernste Erkrankung vorliegt – dem Ohnmächtigen helfen. Die häufigste Ursache für eine akute Bewusstlosigkeit ist eine akute Minderdurchblutung des Gehirns, die sich so einfach beheben lässt. Gerade die Gehirnzellen sind gegenüber Sauerstoffmangel bzw. Durchblutungsstörungen sehr anfällig. Wenn seine Sauerstoffversorgung nicht mehr ausreicht, können sich Unwohlsein, Konzentrationsschwäche und im Extremfall Bewusstlosigkeit einstellen. Auch bei lebensbedrohlichen Ursachen für ein Kreislaufversagen wie Blutungsschock, Hitzeschock wenden Notfall- und Intensivmediziner das Prinzip des Beinhochhebens an, weil dies hilft, die überlebenswichtigen Organe Hirn und Herz besser mit Blut zu versorgen, bzw. den Kreislauf wieder besser in Gang zu bringen.

Doch im Alltag die Beine auf den Tisch zu legen gilt als unfein und sich mit Hilfe eines normalen Stuhles auf zwei Stuhlbeinen zurückzulehnen bzw. zu schaukeln, kann für den Stuhl und für den Schaukler zum Verhängnis werden.

Ein Yogakopfstand, der zu einer ähnlichen Durchblutungssteigerung und entspannenden Effekten führen kann, ist auch nicht jedermanns Sache und erfordert viel Übung. 

Aus diesem Grund war ich von der Versicherung  von Herrn Tischlermeister Tschallener aus, einen Stuhl bauen zu können, mit dem man bequem und stilgerecht die Beine in unterschiedlichem Ausmaß hoch und den Kopf tieflegen und bei Bedarf auch schaukeln kann, sehr angetan. Für den einen oder anderen übt ja auch das Schaukeln allein eine entspannende Wirkung aus. 

Ein Jahr später konnte ich das Ergebnis unserer aus einer Urlaubslaune entstandenen Idee in Empfang nehmen und ausprobieren. Seitdem möchte ich diese einfache Möglichkeit, die Folgen des Berufs- und Alltagsstresses, auch ohne Yoga Kopfstand, auf so bequeme Art abzuschütteln zu können,  nicht mehr missen!

Als Arzt möchte ich Sie jedoch darauf hinweisen, dass eine extreme Beinhochlagerung, die mit diesem Stuhl bequem möglich ist, bei Menschen, die unter einer schweren Herzschwäche leiden und schon bei leichter Belastung schwere Atemnot entwickeln die häufigste Ursache für eine akute Bewusstlosigkeit ist, durch den vermehrten Rückfluss von Blut zum Herzen, zu einer akuten Überlastung des Herzens und zu einer Verschlechterung der Herz- und Lungenfunktion und damit des Gesundheitszustandes führen kann.